UN-Dekade Biologische Vielfalt

Die Vereinten Nationen haben das Jahrzehnt von 2011 bis 2020 als UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgerufen. Die Dekade soll die Umsetzung des UN-Übereinkommens von 1992 unterstützen. Ziel ist es, den weltweiten Rückgang der biologischen Vielfalt aufzuhalten. Dazu soll auch das gesellschaftliche Bewusstsein gefördert werden. Genau hier setzt die deutsche UN-Dekade an: Sie möchte mehr Menschen für die Erhaltung der biologischen Vielfalt, unserer natürlichen Lebensgrundlage, gewinnen. Ein Schwerpunkt ist daher die Auszeichnung von vorbildlichen Projekten. Die Mitwirkenden setzen sich für die biologische Vielfalt ein, indem sie sie schützen, nachhaltig nutzen oder ihren Wert vermitteln.

Das Bienenhausprojekt wurde am 12. Mai 2018 ausgezeichnet. Es trägt in beispielhafter Weise zu den von den Vereinten Nationen ausgerufenen Zielen bei. Es verbindet in einer bienengerechten Umgebung die Selbstorganisation von 10 Bienenvölkern mit dem Bestreben der Menschen, den Naturraum zu schützen und zu erweitern. Mit einem umfangreichen Programm lädt das Bienenhaus ein, sich durch Erleben und Beobachten inspirieren zu lassen, die Zusammenarbeit mit den Bienen als Bereicherung des eigenen Lebens zu erfahren.

Bienenhaus-Portrait-UN

Biologische Vielfalt, so die Definition der Vereinten Nationen, ist alles, was zur Vielfalt der belebten Natur beiträgt: Arten von Tieren, Pflanzen, Pilzen und Mikroorganismen – einschließlich der Wechselwirkungen zur unbelebten Umwelt, innerhalb der Arten und zwischen den Arten – sowie die genetische Vielfalt innerhalb der Arten und die Vielfalt ihrer Lebensräume. Biologische Vielfalt ist die Grundlage einer langfristig gesicherten Existenz des menschlichen Lebens auf der Erde.

Mehr Informationen unter www.undekade-biologischevielfalt.de